Die dynamische Steuerung hat zum Ziel, alle Teammitglieder zu befähigen, im Sinne des Teamzwecks und der zu verantwortenden Rolle zeitoptimale Entscheidungen zu fällen. Anstelle von Planen und Kontrollieren wird laufend Feedback gesammelt und kontinuierlich steuernd eingegriffen.

Anstelle von Anfang an alles Richtig machen zu wollen, postulieren agile Methoden „schnell zu beginnen, schnell zu scheitern und schnell aus den Fehlern zu lernen“. Die Idee dahinter stammt aus den Lean und Kaizen-Philosophien, in denen in kleinen kontinuierlichen Schritten in der Summe Großes erzielt wird und Fehler damit viel weniger ins Gewicht fallen (Ohno, 1988). Da jede Entscheidung jederzeit revidiert werden kann, wird die Angst vor Fehlentscheiden deutlich reduziert. Es muss keine langfristig beste Entscheidung getroffen werden, sie muss nur zum Weiterarbeiten taugen. Die Rückmeldungen aus dem Fortschritt der kleinen Schritte ermöglichen ein agiles Adaptieren an gegenwärtige Herausforderungen.